NEWS & NACHRICHTEN

Image

Informationen zur Teilnahme am Forschungsprojekt RESTART-19
Leipzig

Es wird inzwischen an mehreren Stellen mit Hochdruck an Möglichkeiten zur Wiederaufnahme des Konzert- und Live Event Betriebs gearbeitet. Ein Projekt, auf das ganz besondere Hoffnungen gesetzt werden, ist das RESTART-19 Projekt der Universitätsmedizin Halle (Saale). Finanziert wird die Studie teils aus Eigenmitteln und mit Unterstützung der Länder Sachsen Anhalt und Sachsen.

Das Forschungsprojekt RESTART-19 untersucht von Großveranstaltungen ausgehende Ansteckungsrisiko mit COVID-19. Dazu wird eine Konzertveranstaltung mit insgesamt 4000 Probanden in der Quarterback Immobilien Arena nachgestellt. Tim Bendzko wird insgesamt drei Konzerte spielen und in den Pausen haben die Gäste die Möglichkeit diverse Handballprofis zu treffen und an einem Handballtriathlon teilzunehmen.

Um aussagekräftige Ergebnisse zu erzielen, sollen drei verschiedene Szenarien simuliert werden:

• Szenario 1 simuliert eine Veranstaltung mit 4000 Besuchern ohne besondere Hygienemassnahmen wie sie vor Beginn der Pandemie stattgefunden hätte. Die Teilnehmer tragen dabei natürlich schon die FFP2 Masken!
• In Szenario 2 wird ein den Umständen entsprechendes Hygienekonzept getestet, das mit deutlich größeren Abständen und einem optimierten Besucherstrommanagement arbeitet.
• Im drittes Szenario werden nur noch 2000 Zuschauer eingelassen und auf den Zuschauertribühnen ist ein Mindestabstand von 1,5m vorgeschrieben.

Die Probanden werden für ihre eigene Sicherheit vor Ort kostenfrei mit FFP2 Masken ausgerüstet die in der Halle von jedem jederzeit zu tragen sind. Ausserdem benötigen alle einen negativen SARS-CoV-2 Test. Dazu wird den Teilnehmern ca. 7 Tage vor dem Studientag ein Abstrich Set mit Anleitung vom Veranstalter zugeschickt. Der Abstrich soll dann Morgens gemacht und dann vor Ort beim Check In abgegeben werden. Während des Experiments bekommen die Kandidaten einen Tracer um den Hals, der die Position im Raum aufzeichnet, wie oft und wie eng Kontakte stattfinden und das Aerosolaufkommen analysiert.

Vor Ort wird es kostenfreies Essen Snacks und Getränke geben, da man aber dazu logischerweise die Maske abnehmen muss, wird dies im Freien stattfinden. Als weitere Hyginemassnahme erhält jeder Teilnehmer eine Flasche Desinfektionsmittel.

Durch diese Massnahmen, sind die Durchführenden der festen Überzeugung, dass das Risiko einer Ansteckung im Rahmen der Studie auf ein Minimum reduziert werden kann und dieses damit deutlich geringer ist, als in vielen Alltagssituationen

Die Anreise von den diversen Park and Ride Parkplätzen mit der Straßenbahn ist ebenfalls Teil der Studie und kostenfrei. Dazu sollen die Teilnehmer ihre eigenen Masken verwenden.

Wir vom VLLV halten diese Studie für sehr wichtig und möchten die Initiatoren bei dem Projekt unterstützen. Mit RESTART-19 leistet die Unimedizin Halle echte Pionierarbeit für einen Neustart der Veranstaltungswirtschaft weltweit und ihr habt nun die Chance dabei zu sein. Wir Bitten Euch um zahlreiche Teilnahme und das teilen dieses Beitrags in Euren Netzwerken.

Weitere Informationen findet Ihr unter: www.restart.19.de


(mku)


Image

Neue Gesetzesvorlage zum saisonalen Verbot von Outdoor Skytrackern
Berlin

Wie gestern bekannt wurde, hat Bundesumweltministerin Svenja Schulze einen Entwurf für ein Insektenschutzgesetz vorgestellt, in dem ein saisonales Verbot von Skytrackern im Aussenbereich vorgesehen ist. Das Verbot soll zu den Hauptzeiten des Vogelzugs im Frühjahr und Herbst gelten, nämlich von 1. Februar bis 30. Mai und von 15. Juli bis 15. Dezember von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang.

Auch in der Architekturbeleuchtung sollen Insekten und Pflanzen in Zukunft besser geschützt werden. In Naturschutzgebieten sollen in unbebauten Bereichen nur noch ausnahmsweise neue Straßenlaternen, Wegbeleuchtungen und leuchtende Werbetafeln aufgestellt werden dürfen. Neue Lichtquellen sowie die Aussenbeleuchtung von Gebäuden unterliegen dann einer Verordnung, die das Umweltministerium bis spätestens Ende 2022 vorlegen soll.

Der VLLV begrüßt diese Entwicklung zur Vermeidung der Lichtverschmutzung im Bereich der stationären Beleuchtung grundsätzlich. Wir werden an dem Thema dranbleiben und intensiv recherchieren, was das in Zukunft für unsere Arbeit mit temporären Installationen bedeutet.

(mku)


Image

Die Gründungsmitglieder des VLLV: (untere Reihe von links nach rechts) JoJo Tillmann, Timo Graf, Moritz Herdt, Thomas Giegerich, (mittlere Reihe von links nach rechts) Martin Rupprecht, Flo Erdmann, Natalie Heckl, Leo Hermann, Michael Kuehbandner, (obere Reihe von links nach rechts) Chris Glatthor, Fred Bommart, Marc Lorenz, Christoph Schneider, Dominik Doehler, Danny Tomaske


Gr√ľndungsversammlung des VLLV
Unionhalle Frankfurt am Main

Am 01.07.2020 fand die Gründungsversammlung des VLLV e.v.i.G statt. Nach langen Vorbereitungen war es nun soweit und die 15 Gründungsmitglieder kamen in der Frankfurter Unionhalle zur konstituierenden Versammlung des VLLV zusammen um die Satzung zu verabschieden und den Vorstand zu wählen.

Es wurde beschlossen, insgesamt sieben Vorstandsmitglieder zu wählen. Unser neugewählter Vorstand besteht aus den folgenden Mitgliedern:

1.Vorsitzender: Timo Graf
2.Vorsitzender: JoJo Tillmann
Finanzvorstand: Danny Tomaske
Beisitzer: Natalie Heckl
Beisitzer: Marc Lorenz
Beisitzer: Chris Glatthor
Beisitzer: Moritz Herdt

Als Gründungsmitglieder waren zudem vor Ort:

Christoph Schneider, Dominik Doehler, Flo Erdmann, Fred Bommart, Leo Herrmann, Martin Rupprecht, Michael Kuehbandner, Thomas Giegerich



Unsere nächsten Schritte werden die Eintragung ins Vereinsregister und die Aufnahme unserer offiziellen Arbeit sein.


VLLV e.v. i.G.
Hanauer Landstr. 192 | 60314 Frankfurt am Main

© 2020 VLLV - Info@VLLV.de